Der Orden Aeon Satanas

Wir sind ein theistischer satanischer Orden, der sich ausführlich mit Satanismus, Okkultismus, Magie, Spiritualität und schwarzen Kräften beschäftigt. Wir glauben an Satan und seine Macht über uns, die uns zu stärkeren, höher entwickelten Individuen der Gesellschaft erhebt. Diese provokative Ansicht vertreten wir, weil Satanismus für uns völlige Freiheit und Individualität bedeutet, anstatt als Individuum einer gesellschaftlichen Norm zu entsprechen. Wir haben eine starke Beziehung zur Natur. Jeder Mensch besitzt einen Verstand und kann sich entscheiden welchem Pfad er folgt. Wir haben uns für den Pfad zur linken Hand entschieden. Unter Pfad zur linken Hand, Pfad der linken Hand oder Left-Hand Path (LHP) werden verschiedene religiöse (auch okkulte oder magische) Ausrichtungen bezeichnet, die dem etablierten, "rechten" Glauben gegenüberstehen. Der LHP steht im Gegensatz zum stärker verbreiteten "Right Hand Path" (RHP) für die Bejahung der weltlichen Existenz und der Vergöttlichung des individuellen Ichs. Wir sagen uns los von allen anderen Religionen und nehmen Satan als unseren einzigen Herrscher an. Wir erkennen die natürlichen satanischen Kräfte im Menschen und nutzen diese zu unserem Vorteil in dem wir es nicht unterdrücken, sondern zulassen. Sämtliche Mitglieder des Ordens verkörpern zusammen eine Individuelle Gemeinschaft welche sich mit verschiedensten okkulten Lehren und diversen Formen des Satanismus beschäftigt. Jedoch bietet Æon Satanas eine Orientierungsgrundlage für satanische Lebensweise, satanische Rituale und den Glauben des Satanismus. Wir distanzieren uns von der „Rechten Szene“ und nationalistischem Gedankengut. Vielmehr erfreuen wir uns an Individualität, unserer Existenz, dem fleischlichen Dasein und folgen den Lehren des Pfades zur linken Hand. Wir sind die höchste Verkörperung menschlichen Lebens, denn wir sind Kinder Satans!

An Satan

(Verfasst von Schwester Narzissa)

Allmächt‘ger Satan,
erhöre mich in Pein.
Verminder meine Qualen
und ewig treu werd ich sein!

Seelig seien die Trauernden
und fänden in Gottes Reich Trost?
Doch warum lässt Gott sie versauern
und ist ihnen im Leben erbost?

Warum nicht jetzt schon sterben
wenn Gottes Reich brächte wieder Licht?
Doch er lässt seine Lämmer verderben
und Suizid erwünscht er nicht:

Du sollst nicht Töten
aber leiden schon ?
Nicht kämpfen
gegen die Gottesordnung.

Gott schuf das Leben
Gott schuf das Leiden
Der Schmerz erschaffen durch seine Hand
und selbst er von der Erd‘ verschwand.

Satan, allein dich ich ehre,
mein Lichtbringer und deine Lehre.
Heuchelst mir nie etwas vor
und hast immer ein offenes Ohr.

Stehst mir bei in meiner Not
und erteilst mir kein Verbot.
Akzeptierst mich wie ich bin und bleibe
und mich zum linken Pfade leite.

In der Schönheit der Natur,
Satan, ich dich sehe.
Auch in der menschlichen Figur
ich dich, Satan, erlebe.

In allen lebenswerten Dingen,
die mich vom Selbstmorde abbringen,
auch in allen menschlich‘ Sinnen.
Deine Macht wird nie verklingen!

Du lebest auch in meiner Natur,
in Weisheit und in Fleischeslust.
Beendest die Lebenstortur.
Ist das Leben ein Verlust?

Liebst mich in meiner Melancholie,
liebst mich in meiner Euphorie,
und stehst mir bei in Depression.
Das Leben, das Sterben, was ist dies schon ?

Ob im Tode ob im Leben
du meine Seele hast befreit.
Jederzeit ich werd dich ehren.
In Ewigkeit in Dunkelheit vereint!

 

HAIL SATAN!